3 Responses

  1. Markus M.
    Markus M. 23. Juli 2008 at 11:20 |

    Ein Beschwerdebrief, eine rotzfreche und beleidigende Antwort – warum jetzt den Blog sperren? Damit schützt man nur die Besitzerin des Haupeltshofer, und damit den Täter, nicht das Opfer…schade!

    Kommentar
    Wenn die Beschwerdebriefchreiberin es aber möchte??

  2. ASDoe
    ASDoe 30. Juli 2008 at 11:07 |

    Soviel zum Thema Meinungsfreiheit und objektiver Kritik!
    Die Antwort auf den Beschwerdebrief war absolut unprofesionell und griff den Schreiber persönlich an. So eine niederträchtige Art mit den Gästen umzugehen sieht der Geschäftsleitung des Café Haupeltshofer, Frau Christiane Endres, ganz ähnlich. Schon früher gab es verbale Angriffe gegen Gäste, die angeblich nicht zum Thema der Lokalität passen, weil sie körperliche Behinderungen hatten und deshalb das Café verlassen mussten. Es ist eine Schande, dass so eine Person für den Würzburger Stadtradt kandidieren darf!

  3. umdieecke
    umdieecke 19. September 2008 at 10:54 |

    ich kann nur eins dazu sagen: das wahre gesicht der zensiert…

Leave a Reply